Deckenarbeiten

Nachdem die Wände jetzt mit Rigips verplankt sind, stand als nächstes der Ausbau der Decke an. Der Plan war es, die gesamte Decke in der Mitte um 7,2 cm (Verlattung 6 cm + Rigips 1,2 cm) abzuhängen und außen einen Deckenkranz zu installieren, der noch einmal 6 cm tiefer kommt. Dadurch, dass wir im Keller eine Raumhöhe von 2,45 cm hatten, war die Raumhöhe nach dem Umbau mit knapp 2,32 cm noch ausreichend.

Ich dübelte also in der Mitte eine Dachlatte und für den äußeren Kranz zwei Dachlatten übereinander an die Stahlbetondecke. Da pro Dachlatte mindestens 5 Schrauben nötig waren, musste ich so etwa 50 Löcher in die Betondecke bohren, was alles andere als lustig war. Dabei habe ich sicherlich 5 Bohrer verschlissen, da mich immer wieder Stahlarmierungen ärgerten.

Um zukünftig auf neuere Tonsysteme vorbereitet zu sein, verlegte ich zusätzlich 4 Lautsprecherkabel in der Decke (Dolby Atmos) und über jeden Surround und Rear Lautsprecher ebenfalls ein Kabel (Auro 3D). Man kann ja nie wissen. 🙂

Auch der Beamer bekam schon mit 2 x HDMI, 2 x Strom und 2 x Netzwerk seine Verkabelung spendiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.